Angebote zu "Weisheiten" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

'Philosophische Untersuchungen über das Wesen d...
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,3, Universität Bielefeld (Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft), Veranstaltung: Philosophie und Literatur in der Goethezeit, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Philosophie! Sie versucht die Welt zu ergründen und zu erkennen. Sie ist stets auf der Suche nach der Wahrheit. Sie versucht aber auch, uns den Weg für ein moralisches Leben zu zeigen. Die Literatur! Auch sie gibt uns Weisheiten mit auf den Weg und lehrt uns die richtige Moral, besonders die Tragödien. Sie zeigen uns, wie wir uns moralisch verhalten, halten der Gesellschaft einen Spiegel vor und sprechen Missstände an. Sie versuchen, bessere Menschen aus uns zu machen. Diese Arbeit widmet sich Schellings Philosophie und Werk ,Philosophische Untersuchungen über das Wesen der menschlichen Freiheit und die damit zusammenhängenden Gegenstände'. Gleichzeitig wird sie untersuchen, in wie weit sich diese Philosophie in der Literatur zur Zeit Goethes wiederfinden lässt. Hierzu soll Goethes Drama ,Faust - der Tragödie erster Teil' betrachtet werden, besonders der Charakter des Mephistopheles. Lässt sich Schellings Philosophie über das Gute und das Böse in Goethes Faust, genau genommen in der Figur des Mephistopheles, wiederfinden? Der Umfang dieser Arbeit gestattet nur einen kurzen Einblick und kann eine vollständige Interpretation des Stückes, auch auf andere philosophische Richtungen bezogen, nicht leisten. Zu Beginn der Arbeit wird das Werk Schellings in bezug auf das Gute und das Böse untersucht. Anschliessend wird die Figur des Mephistopheles in Goethes Faust betrachtet und mit Schellings Ausführungen verglichen, sofern sich Vergleiche ziehen lassen. Diese Arbeit befindet sich im Kontext zu Arbeiten von Hermann Reske, der nicht nur das Goethesche Drama analysiert und interpretiert, sondern auch Vergleiche zu der Philosophie zur Zeit Goethes macht . Ebenfalls zu nennen ist die Arbeit von Rüdiger Scholz, der sich mit Interpretationen zu Goethes Faust beschäftigt und verschiedene Interpretationsmodelle seit der Entstehungszeit des Dramas bis heute vorstellt .

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Ab und zu ein Apercu
1,50 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Mochten Sie schon immer Heinz Erhardt oder Erich Kästner, Wilhelm Busch oder auch Ringelnatz? Gefallen Ihnen heute Robert Gernhardt oder Johann König? Dann haben Sie schon die erste Gemeinsamkeit mit dem Autor - und wenn Sie sein Buch lesen, dann teilen Sie womöglich Gedanken und Gefühle, Einfälle (und gelegentliche Ausfälligkeiten), Herzensanliegen und Spitzzüngigkeiten mit ihm. Gedichte: possierlich bis polemisch, handfest und humorvoll, despektierlich und auch mal derb - hier findet man kleine Weisheiten und nette Bosheiten über Gott und die Welt und was sonst noch so anfällt ... und ab und zu ein Apercu. Andre Amisius lebt und arbeitet als freier Autor und Dozent in der Erwachsenenbildung in einer an der Ems (lat. Amisia) gelegenen Kleinstadt in Westfalen. Er schreibt überwiegend in der kurzen Form (Gedichte, Aphorismen und Essays) und veröffentlichte bislang in der in Bielefeld erscheinenden Literaturzeitschrift 'Tentakel'.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
'Philosophische Untersuchungen über das Wesen d...
13,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,3, Universität Bielefeld (Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft), Veranstaltung: Philosophie und Literatur in der Goethezeit, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Philosophie! Sie versucht die Welt zu ergründen und zu erkennen. Sie ist stets auf der Suche nach der Wahrheit. Sie versucht aber auch, uns den Weg für ein moralisches Leben zu zeigen. Die Literatur! Auch sie gibt uns Weisheiten mit auf den Weg und lehrt uns die richtige Moral, besonders die Tragödien. Sie zeigen uns, wie wir uns moralisch verhalten, halten der Gesellschaft einen Spiegel vor und sprechen Missstände an. Sie versuchen, bessere Menschen aus uns zu machen. Diese Arbeit widmet sich Schellings Philosophie und Werk ,Philosophische Untersuchungen über das Wesen der menschlichen Freiheit und die damit zusammenhängenden Gegenstände'. Gleichzeitig wird sie untersuchen, in wie weit sich diese Philosophie in der Literatur zur Zeit Goethes wiederfinden lässt. Hierzu soll Goethes Drama ,Faust - der Tragödie erster Teil' betrachtet werden, besonders der Charakter des Mephistopheles. Lässt sich Schellings Philosophie über das Gute und das Böse in Goethes Faust, genau genommen in der Figur des Mephistopheles, wiederfinden? Der Umfang dieser Arbeit gestattet nur einen kurzen Einblick und kann eine vollständige Interpretation des Stückes, auch auf andere philosophische Richtungen bezogen, nicht leisten. Zu Beginn der Arbeit wird das Werk Schellings in bezug auf das Gute und das Böse untersucht. Anschließend wird die Figur des Mephistopheles in Goethes Faust betrachtet und mit Schellings Ausführungen verglichen, sofern sich Vergleiche ziehen lassen. Diese Arbeit befindet sich im Kontext zu Arbeiten von Hermann Reske, der nicht nur das Goethesche Drama analysiert und interpretiert, sondern auch Vergleiche zu der Philosophie zur Zeit Goethes macht . Ebenfalls zu nennen ist die Arbeit von Rüdiger Scholz, der sich mit Interpretationen zu Goethes Faust beschäftigt und verschiedene Interpretationsmodelle seit der Entstehungszeit des Dramas bis heute vorstellt .

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Ab und zu ein Apercu
0,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mochten Sie schon immer Heinz Erhardt oder Erich Kästner, Wilhelm Busch oder auch Ringelnatz? Gefallen Ihnen heute Robert Gernhardt oder Johann König? Dann haben Sie schon die erste Gemeinsamkeit mit dem Autor - und wenn Sie sein Buch lesen, dann teilen Sie womöglich Gedanken und Gefühle, Einfälle (und gelegentliche Ausfälligkeiten), Herzensanliegen und Spitzzüngigkeiten mit ihm. Gedichte: possierlich bis polemisch, handfest und humorvoll, despektierlich und auch mal derb - hier findet man kleine Weisheiten und nette Bosheiten über Gott und die Welt und was sonst noch so anfällt ... und ab und zu ein Apercu. Andre Amisius lebt und arbeitet als freier Autor und Dozent in der Erwachsenenbildung in einer an der Ems (lat. Amisia) gelegenen Kleinstadt in Westfalen. Er schreibt überwiegend in der kurzen Form (Gedichte, Aphorismen und Essays) und veröffentlichte bislang in der in Bielefeld erscheinenden Literaturzeitschrift 'Tentakel'.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot