Angebote zu "Literarischen" (53 Treffer)

Kategorien

Shops

Owl Kriminell (Mängelexemplar)
4,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Autoren Horst Bosetzky, Nessa Altura, Stephan Peters, Claudia Puhlfürst, Uwe Voehl, Andrea Gehlen, Sandra Lüpkes, Mechthild Borrmann, Norbert Horst, Dennis Ehrhardt, Sandra Niermeyer, Gerald Hagemann, Peter Hardcastle, Wolfgang Schüler, Carsten Sebastian Henn, Wolfram Tewes, Jürgen Reitemeier, Jürgen Siegmann, Andreas Gruber, Monika Detering, Hartwig Liedtke und Uwe Bekemann faszinieren den Leser mit heim-tückischen Verbrechen, geheimnisvollen Orten, raffinierten Tätern und gefährlichen Abgründen der menschlichen, der ostwest-fälischen Natur. So verschieden wie die Autoren, so vielfältig sind die Geschichten.Die literarischen Reisen in "OWL kriminell" führen den Leser nach Bielefeld, Bad Salzuflen, Paderborn, Gütersloh und Hövelhof, nach Bad Oeynhausen, Detmold, Rheda-Wiedenbrück, zum berüchtigten Hexenbürgermeisterhaus in Lemgo oder dem MARTa-Museum in Herford. Andere Autoren meucheln mit lokalen Spezialitäten wie dem legendären Pickert oder widmen sich der Frage, wo in ganz OWL es die schärfste Currywurst zu verspeisen gibt. Claudia Puhlfürst und Uwe Voehl haben mit feinem Gespür für's Besondere diese mörderischen Geschichten ausgewählt!Hinweis: Dieser Artikel kann nur an eine deutsche Lieferadresse ausgeliefert werden.

Anbieter: buecher
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Protest & Aufbruch
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

"68" jährt sich zum 50. Mal. Die Bilder der Ereignisse in Berlin, Frankfurt am Mainoder anderen westdeutschen Metropolen sind bekannt. Aber was geschah 1968 inkleineren Städten? Welche Akteure, welche Themen gab es in Osnabrück und imOsnabrücker Land? Welche Konflikte wurden hier wie und von wem ausgetragen?Im Gegensatz zu vergleichbaren Städten wie Bielefeld, Oldenburg oder Münster fanddas Thema "68" bislang kaum Beachtung in der Osnabrücker Geschichtsschreibung."Protest und Aufbruch - "68" in Osnabrück" schließt folglich eine Lücke. Nach 50Jahren ist es an der Zeit, diese "Zeitenwende" auch in ihren lokal- und regionalgeschichtlichenDimensionen aufzubereiten.Die mit "68" häufig in Verbindung gebrachten Wandlungsprozesse lassen sich schonJahre vor 1968 beobachten. Wichtige juristische, politische und kulturelle Weichenwurden bereits Ende der 1950er Jahre gestellt, und auch nach 1969 endete der oftals "lange Sechziger Jahre" bezeichnete Reformeifer nicht schlagartig.Die Anthologie verbindet eine analytische Perspektive mit den subjektiven Erinnerungenund Reflexionen von "Dabeigewesenen", die durchaus literarischen Anspruchhaben. U.a. HistorikerInnen und SozialwissenschaftlerInnen rekonstruieren in ihr diefür eine Stadt wie Osnabrück damals typischen Bedingungen für die Entfesslungeines globalen Generationenkonflikts: Aus Brüchen wurden Aufbrüche.

Anbieter: buecher
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Protest & Aufbruch
20,40 € *
ggf. zzgl. Versand

"68" jährt sich zum 50. Mal. Die Bilder der Ereignisse in Berlin, Frankfurt am Mainoder anderen westdeutschen Metropolen sind bekannt. Aber was geschah 1968 inkleineren Städten? Welche Akteure, welche Themen gab es in Osnabrück und imOsnabrücker Land? Welche Konflikte wurden hier wie und von wem ausgetragen?Im Gegensatz zu vergleichbaren Städten wie Bielefeld, Oldenburg oder Münster fanddas Thema "68" bislang kaum Beachtung in der Osnabrücker Geschichtsschreibung."Protest und Aufbruch - "68" in Osnabrück" schließt folglich eine Lücke. Nach 50Jahren ist es an der Zeit, diese "Zeitenwende" auch in ihren lokal- und regionalgeschichtlichenDimensionen aufzubereiten.Die mit "68" häufig in Verbindung gebrachten Wandlungsprozesse lassen sich schonJahre vor 1968 beobachten. Wichtige juristische, politische und kulturelle Weichenwurden bereits Ende der 1950er Jahre gestellt, und auch nach 1969 endete der oftals "lange Sechziger Jahre" bezeichnete Reformeifer nicht schlagartig.Die Anthologie verbindet eine analytische Perspektive mit den subjektiven Erinnerungenund Reflexionen von "Dabeigewesenen", die durchaus literarischen Anspruchhaben. U.a. HistorikerInnen und SozialwissenschaftlerInnen rekonstruieren in ihr diefür eine Stadt wie Osnabrück damals typischen Bedingungen für die Entfesslungeines globalen Generationenkonflikts: Aus Brüchen wurden Aufbrüche.

Anbieter: buecher
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Achim Wannicke
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online. Achim Wannicke ( 1. September 1950 in Berlin) ist ein deutscher Dichter. Aufgewachsen in Berlin und Minden/Westfalen. Abitur in Bielefeld. Studium der Erziehungswissenschaft, Germanistik und Ethnologie in Marburg und Wien. Diplom in Pädagogik bei Dietmar Kamper, der sein Denken bis heute nachhaltig beeinflusst. Nach den ersten Gedichtveröffentlichungen (wie HOREN, LITFASS, NACHTCAFÉ) erhält Wannicke 1980 das Aufenthaltsstipendium des Literarischen Colloquium Berlin, ein mehrjähriger Lehrauftrag an der Freien Universität Berlin (Schwerpunkt: philosophische Anthropologie) schließt sich an.

Anbieter: Dodax
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Protest & Aufbruch
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

"68" jährt sich zum 50. Mal. Die Bilder der Ereignisse in Berlin, Frankfurt am Mainoder anderen westdeutschen Metropolen sind bekannt. Aber was geschah 1968 inkleineren Städten? Welche Akteure, welche Themen gab es in Osnabrück und imOsnabrücker Land? Welche Konflikte wurden hier wie und von wem ausgetragen?Im Gegensatz zu vergleichbaren Städten wie Bielefeld, Oldenburg oder Münster fanddas Thema "68" bislang kaum Beachtung in der Osnabrücker Geschichtsschreibung."Protest und Aufbruch - "68" in Osnabrück" schließt folglich eine Lücke. Nach 50Jahren ist es an der Zeit, diese "Zeitenwende" auch in ihren lokal- und regionalgeschichtlichenDimensionen aufzubereiten.Die mit "68" häufig in Verbindung gebrachten Wandlungsprozesse lassen sich schonJahre vor 1968 beobachten. Wichtige juristische, politische und kulturelle Weichenwurden bereits Ende der 1950er Jahre gestellt, und auch nach 1969 endete der oftals "lange Sechziger Jahre" bezeichnete Reformeifer nicht schlagartig.Die Anthologie verbindet eine analytische Perspektive mit den subjektiven Erinnerungenund Reflexionen von "Dabeigewesenen", die durchaus literarischen Anspruchhaben. U.a. HistorikerInnen und SozialwissenschaftlerInnen rekonstruieren in ihr diefür eine Stadt wie Osnabrück damals typischen Bedingungen für die Entfesslungeines globalen Generationenkonflikts: Aus Brüchen wurden Aufbrüche.

Anbieter: Dodax
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Feinschliff
8,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit über 20 Jahren besteht die Schreibwerkstatt Studieren ab 50 an der Universität Bielefeld. Seit 12 Jahren leitete sie Matthias Bronisch. Einige der Texte, die in den letzten drei Jahren dort entstanden sind. wurden in dieser Anthologie zusammen gestellt. Sie entstanden nach Musik, Bildern, literarischen Texten oder frei gewählten Themen und beschäftigen sich mit Biographischem, gegenwärtigen Erscheinungen oder auch sprachästhetischen Experimenten. Die Kritik in der Gruppe führt in häuslicher Arbeit zu einem letzten Feinschliff, der die Veröffentlichung in dieser Anthologie ermöglicht.

Anbieter: Dodax
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Überlegungen zu Handkes Erstlingswerk 'Die Horn...
25,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,7, Universität Bielefeld (Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft), Veranstaltung: Seminar: Österreichische Literatur nach '45, Sprache: Deutsch, Abstract: Der 1966 herausgegebene Roman Die Hornissen von Peter Handke, fand in der literarischen Öffentlichkeit zunächst eine eher mässige Beachtung. Innerhalb von drei Jahren wuchs Handkes Bekanntheitsgrad so schnell, dass Kritiker fragten 'wie ein Schriftsteller in dieser vergleichsweise kurzen Zeit eine derartige Popularität erlangen konnten, wie sie Peter Handke Ende der sechziger Jahre besass'. Der Erfolg wurde dabei hauptsächlich seinem Aussehen und Auftreten zugeschrieben. Als zorniger junger 'Literatur-Beatle' ging er in die literarische Kritik ein. Sein zeitgemässes Image und seine Person standen im Mittelpunkt. Wenn jedoch von Handke als jungen Schriftsteller gesprochen wird, so ist sein erster Roman von ausserordentlicher Bedeutung. Handkes Idee lag in einer sprachkritischen Literatur, die auf den verzerrenden Charakter der Sprache hinweisen soll. Er wollte 'die tückische Sprache selber durchschauen und, wenn man sie durchschaut hat zeigen, wie viele Dinge mit der Sprache gedreht werden können.' Sein erster Roman ist ein gutes Beispiel für die Radikalität, mit der er diese Idee umsetzte.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Feinschliff
12,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Seit über 20 Jahren besteht die Schreibwerkstatt Studieren ab 50 an der Universität Bielefeld. Seit 12 Jahren leitete sie Matthias Bronisch. Einige der Texte, die in den letzten drei Jahren dort entstanden sind. wurden in dieser Anthologie zusammen gestellt. Sie entstanden nach Musik, Bildern, literarischen Texten oder frei gewählten Themen und beschäftigen sich mit Biographischem, gegenwärtigen Erscheinungen oder auch sprachästhetischen Experimenten. Die Kritik in der Gruppe führt in häuslicher Arbeit zu einem letzten Feinschliff, der die Veröffentlichung in dieser Anthologie ermöglicht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Die Stilanalyse nach dem abweichungsstilistisch...
17,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,1, Universität Bielefeld, 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein Gedanke nimmt durch die Sprache Gestalt an. Sprachliche Mittel dienen in erster Linie dem Gedankenaustausch zwischen Menschen. Zu diesem Zweck nutzen wir unser Sprachmaterial meist ohne tiefere sprachliche Überlegungen. Wir beachten die Sprachformen, mit denen wir unsere Gedanken ausdrücken, nur soweit, wie es notwendig ist, um das Verständnis beim Gesprächspartner zu sichern. Unsere Konzentration ist auf den Denkinhalt gerichtet und nicht auf dessen sprachliche Form. Anders verhält es sich beim literarischen Autor, der die Sprache bewusst formt. Er sucht nach Sprachformen, die dem Inhalt einen treffenden ästhetischen Ausdruck verleihen. Diese bewusste Arbeit an der Sprache wird als Stilisieren bezeichnet. Die Frage nach dem Wesen des Stils spielt bereits seit dem Altertum eine bedeutende Rolle. Dennoch sind wichtige theoretische Grundfragen der Stilistik auch heute noch stark umstritten. Ein grundlegendes Problem ist die Frage nach der Form, in welcher der Stil auftritt. Mit diesem Streitpunkt beschäftigt sich eine grosse Zahl von Stildefinitionen. Eine empirische Untersuchung der stilistischen Merkmale eines Textes und ihrer Rezeption durch den Leser bedarf einer Definition des Stils. Breites Interesse hat in der Fachliteratur die Theorie der Abweichungsstilistik gefunden, die der Gegenstand dieser Arbeit ist. Die Abweichungsstilistiker bezeichnen Stil als Abweichung von einer Norm. Bei der Aufstellung von Stilnormen und Abweichungen muss der Leser entscheiden, ob eine Äusserung in einem bestimmten Sprach- und Situationskontext üblich, vorhersehbar oder unüblich, unvorhersehbar ist. Ein solches Urteil trifft dieser aufgrund seiner Spracherfahrung. Demnach ist ein Stilurteil eine Aussage über die Häufigkeitsverteilung sprachlicher Merkmale in gewissen Kontexten.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot