Angebote zu "Kauf" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

Bielefeld, Volker: Die Hausordnung in der Wohnu...
21,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 15.08.2018, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Die Hausordnung in der Wohnungswirtschaft, Titelzusatz: Praktischer Ratgeber für Wohnungseigentümer und Verwalter, Auflage: 5. Auflage von 2018 // 5. überarbeitete Auflage, Autor: Bielefeld, Volker, Redaktion: Przewieslik, Peter // Tihor, Paul, Verlag: Grabener // Grabener Verlag GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Besitz // Grundbesitz // Grundeigentum // Verwalter // Eigentum // Wohneigentum // Wohnen und Wohneigentum: Kauf // Verkauf und rechtliche Aspekte // Ratgeber // Sachbuch: Recht, Rubrik: Recht // Rechtsratgeber, Seiten: 73, Gewicht: 173 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Rettungsgeschwister als verwerfliche Instrument...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Ethik, Note: 1,0, Universität Bielefeld, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit untersucht Rettungsgeschwister und die damit einhergehende Embryonenselektion. Dabei teilt sich die Arbeit in zwei einzeln zu betrachtende Abschnitte auf: Der erste Abschnitt besteht aus der Frage, inwieweit die benötigte Präimplantationsdiagnostik ethisch vertretbar ist, obwohl hier potentielles Leben vernichtet und der Wert eines Menschenlebens anhand spezieller Kriterien bemessen wird. Der zweite Teil dieser Arbeit behandelt schließlich die ethischen Bedenken nach der Zeugung und Geburt des Rettungsgeschwisterkindes, das häufig schmerzhafte Eingriffe in Kauf nehmen muss, um seinem Geschwisterkind zu helfen.Dabei sind die Betroffenen häufig viel zu jung, um diese Entscheidung selbst zu treffen, weshalb ihre Eltern über den Körper des Rettungsgeschwisterkindes entscheiden. Fragen nach dem Recht auf Unversehrtheit des eigenen Körpers sowie nach der Instrumentalisierung eines Menschen werden hier diskutiert.Das Konzept der Rettungsgeschwister ist vielen wohl vor allem durch den Film "Beim Leben meiner Schwester" bekannt. In diesem Film ist die 15-jährige Kate an Leukämie erkrankt und befindet sich bereits im Endstadium. Dass Kate überhaupt 15 Jahre alt geworden ist, hat sie ihrer jüngeren Schwester zu verdanken, die als einzige Knochenmark-Spenderin für Kate infrage kommt. Denn Kates Eltern haben schon früh eine Entscheidung getroffen, um das Leben ihrer Tochter zu verlängern - sie haben mittels der In-vitro-Fertilisation, also der Zeugung im Reagenzglas, mehrere Eizellen befruchten lassen und dann anhand der Präimplantationsdiagnostik, kurz PID genannt, den Embryo ausgewählt, der genetisch am besten zu Kate passt. Aus dem durch diesen Prozess ausgewählten Embryo entstand schließlich Kates jüngere Schwester Anna. Sie muss nun immer wieder Knochenmark, Blut und schließlich sogar eine Niere an ihre Schwester spenden. In dieser Arbeit soll nun thematisiert werden, inwieweit solche künstlich gezeugten Rettungsgeschwister ethisch zu vertreten sind.

Anbieter: buecher
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Rettungsgeschwister als verwerfliche Instrument...
14,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Ethik, Note: 1,0, Universität Bielefeld, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit untersucht Rettungsgeschwister und die damit einhergehende Embryonenselektion. Dabei teilt sich die Arbeit in zwei einzeln zu betrachtende Abschnitte auf: Der erste Abschnitt besteht aus der Frage, inwieweit die benötigte Präimplantationsdiagnostik ethisch vertretbar ist, obwohl hier potentielles Leben vernichtet und der Wert eines Menschenlebens anhand spezieller Kriterien bemessen wird. Der zweite Teil dieser Arbeit behandelt schließlich die ethischen Bedenken nach der Zeugung und Geburt des Rettungsgeschwisterkindes, das häufig schmerzhafte Eingriffe in Kauf nehmen muss, um seinem Geschwisterkind zu helfen.Dabei sind die Betroffenen häufig viel zu jung, um diese Entscheidung selbst zu treffen, weshalb ihre Eltern über den Körper des Rettungsgeschwisterkindes entscheiden. Fragen nach dem Recht auf Unversehrtheit des eigenen Körpers sowie nach der Instrumentalisierung eines Menschen werden hier diskutiert.Das Konzept der Rettungsgeschwister ist vielen wohl vor allem durch den Film "Beim Leben meiner Schwester" bekannt. In diesem Film ist die 15-jährige Kate an Leukämie erkrankt und befindet sich bereits im Endstadium. Dass Kate überhaupt 15 Jahre alt geworden ist, hat sie ihrer jüngeren Schwester zu verdanken, die als einzige Knochenmark-Spenderin für Kate infrage kommt. Denn Kates Eltern haben schon früh eine Entscheidung getroffen, um das Leben ihrer Tochter zu verlängern - sie haben mittels der In-vitro-Fertilisation, also der Zeugung im Reagenzglas, mehrere Eizellen befruchten lassen und dann anhand der Präimplantationsdiagnostik, kurz PID genannt, den Embryo ausgewählt, der genetisch am besten zu Kate passt. Aus dem durch diesen Prozess ausgewählten Embryo entstand schließlich Kates jüngere Schwester Anna. Sie muss nun immer wieder Knochenmark, Blut und schließlich sogar eine Niere an ihre Schwester spenden. In dieser Arbeit soll nun thematisiert werden, inwieweit solche künstlich gezeugten Rettungsgeschwister ethisch zu vertreten sind.

Anbieter: buecher
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Konsum in der DDR
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Note: 1,3, Universität Bielefeld (Fakultät für Soziologie), Veranstaltung: Wirtschaft und Gesellschaft in der DDR, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Plan war eindeutig: Zu den Grossen in der Welt gehören und besser sein als der Westen von Deutschland. Dies versuchte die Deutsche Demokratische Republik (DDR) während ihrer Zeit. In einigen Bereich kam das Land sogar auf Weltmarktniveau. Doch wie es nach aussen schien, war es innen nicht, die Regierung versuchte davon nichts nach aussen dringen zu lassen. Mangelwirtschaft und Missstände beherrschten das Leben der Bevölkerung. Abstriche in allen Bereichen und lange Wartezeiten mussten die Bürger in Kauf nehmen, damit sie ein bisschen Luxus geniessen konnten. Besonders im Konsumbereich kam es immer wieder zu Engpässen, die nicht beseitigt werden konnten. Da der Lebensstandard von Menschen von verschiedenen Faktoren, natürlich auch von dem Konsum, beeinflusst wird, war er bei den Menschen in der DDR nicht besonders hoch (vgl. Ehring 1981, S.4f.). Diese Arbeit beschäftigt sich speziell mit dem Textilienbereich. Im Folgenden wird versucht die Frage zu beantworten: Sind systembedingte Mängel der Regierung der DDR verantwortlich für die mangelnde Qualität der Waren, insbesondere der Textilien? Zur Einführung geht es im ersten Punkt um den Bedeutungswandel des Konsumbegriffs. Im nächsten Kapitel mit dem Titel Massenware oder Qualität werden Gründe für die schlechte Qualität der Waren, gerade der Textilien, in der DDR gesucht. In einem weiteren Punkt wird knapp auf die Mode in der DDR eingegangen. Ein Fazit führt zur Beantwortung der Ausgangsfrage.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Online Vertrieb. Chancen & Risiken
48,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Handel und Distribution, Note: 1,7, Fachhochschule der Wirtschaft Bielefeld, Sprache: Deutsch, Abstract: Eröffnet der Einstieg in den Online-Vertrieb den Unternehmen mehr Chancen als Risiken? Muss man Multi-Channel-Handel betreiben um konkurrenzfähig zu bleiben? Was ist der zukünftige Trend im Handel? Das Ziel dieser Arbeit ist es, die Chancen und Risiken des Multi-Channel-Handels, unter besonderer Berücksichtigung der Online-Absatzkanäle 'Commerce', zu analysieren und dessen Potential zu ermitteln. In den letzten Jahren durchlebt der deutsche Einzelhandel eine Veränderung der Wettbewerbssituation. Verändertes Kundenverhalten, die fortschreitende Digitalisierung und das damit verbundene Wachstum des Online-Handels, bedrängen den klassischen Einzelhandel und stellen ihn vor neue Herausforderungen. Immer mehr Händler nehmen diese Herausforderung an und wagen mit einem eigenen Onlineshop den Einstieg in den Online-Vertrieb. Durch den Vertrieb über das Internet, der ohne Frage mit einigen Risiken verbunden ist, eröffnen sich dem Händler neue Chancen. In Zeiten, in denen die stationären Umsätze weiter stagnieren, können neue Umsätze generiert werden und auf die veränderten Kundenbedürfnisse vielseitig eingegangen werden. Um die Bedürfnisse der Kunden zu befrieden, reicht es heute nicht mehr aus nur im Internet, also als Internet Pure-Player zu agieren. Der Kunde von heute zeigt immer mehr ein multioptionales Kaufverhalten - er möchte zwischen verschiedenen Absatzkanälen wählen und diese kombinieren können. Informationssuche im Internet und anschliessender Kauf im stationären Einzelhandel ist ebenfalls ein Charakteristikum des multioptionalen Kaufverhaltens. Besonders durch die rasante Verbreitung von mobilen Endgeräten, wie Smartphones und Tablet-PCs, nährt M-Commerce das mobile Einkaufen und die gesteigerten Kundenerwartungen auf 'anybody. anytime. anywhere'. 'Wir müssen dort sein, wo der Kunde uns erwartet', ist eine von vielen Top-Managern getroffene Aussage, die die gesteigerten Ansprüche des Kunden und die Anforderungen an die Absatzkanalstruktur des Einzelhandels wiederspiegelt. Multi-Channel-Händler - Händler, die Offline- und Online-Kanäle kombinieren, - tragen den gesteigerten Ansprüchen des Kunden, nach Kanalwechsel/Channel-Hopping Rechnung und können gegenüber klassischen Einzelhändlern einen Wettbewerbsvorteil generieren.7 Aufgrund dieser Entwicklungen liegt es nun an den Unternehmen, die noch keinen Online Strategie verfolgen, ihre Distributionsstrategie zu überdenken und an die Entwicklungen anzupassen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Konsumformen von Jugendlichen zwischen 1990 und...
5,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 1996 im Fachbereich Soziologie - Kinder und Jugend, Note: keine, Universität Bielefeld (Institut für Soziologie), Veranstaltung: Einführung in die Sozialstrukturanalyse, Sprache: Deutsch, Abstract: [...] In meiner Arbeit werde ich zunächst einen Blick auf den sozio-ökonomischen Hintergrund der Jugendlichen werfen, um deren soziale Einbindung, soziale Herkunft, die Altersverteilung und die Höhe ihrer Einkommen zu klären, bevor ich dann auf bestimmte Aspekte des Güterkonsums, des Besitzes von Gütern und den Entscheidungskriterien beim Kauf von Konsumgütern eingehe. Zum Schluss möchte ich mich dann noch mit dem Umweltbewusstsein der Jugendlichen auseinandersetzen, da für mich Konsum und Umweltbelastung direkt zusammenhängen: Konsumprozesse benötigen auf der einen Seite einen Input und entlassen auf der anderen Seite einen Output in die natürliche Umwelt, wie z.B. Vepackungsmaterialien, Abgase und Lärm, die die natürliche Umwelt nachhaltig belasten. [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Konsum in der DDR
13,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Note: 1,3, Universität Bielefeld (Fakultät für Soziologie), Veranstaltung: Wirtschaft und Gesellschaft in der DDR, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Plan war eindeutig: Zu den Grossen in der Welt gehören und besser sein als der Westen von Deutschland. Dies versuchte die Deutsche Demokratische Republik (DDR) während ihrer Zeit. In einigen Bereich kam das Land sogar auf Weltmarktniveau. Doch wie es nach aussen schien, war es innen nicht, die Regierung versuchte davon nichts nach aussen dringen zu lassen. Mangelwirtschaft und Missstände beherrschten das Leben der Bevölkerung. Abstriche in allen Bereichen und lange Wartezeiten mussten die Bürger in Kauf nehmen, damit sie ein bisschen Luxus geniessen konnten. Besonders im Konsumbereich kam es immer wieder zu Engpässen, die nicht beseitigt werden konnten. Da der Lebensstandard von Menschen von verschiedenen Faktoren, natürlich auch von dem Konsum, beeinflusst wird, war er bei den Menschen in der DDR nicht besonders hoch (vgl. Ehring 1981, S.4f.). Diese Arbeit beschäftigt sich speziell mit dem Textilienbereich. Im Folgenden wird versucht die Frage zu beantworten: Sind systembedingte Mängel der Regierung der DDR verantwortlich für die mangelnde Qualität der Waren, insbesondere der Textilien? Zur Einführung geht es im ersten Punkt um den Bedeutungswandel des Konsumbegriffs. Im nächsten Kapitel mit dem Titel Massenware oder Qualität werden Gründe für die schlechte Qualität der Waren, gerade der Textilien, in der DDR gesucht. In einem weiteren Punkt wird knapp auf die Mode in der DDR eingegangen. Ein Fazit führt zur Beantwortung der Ausgangsfrage.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Online Vertrieb. Chancen & Risiken
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Handel und Distribution, Note: 1,7, Fachhochschule der Wirtschaft Bielefeld, Sprache: Deutsch, Abstract: Eröffnet der Einstieg in den Online-Vertrieb den Unternehmen mehr Chancen als Risiken? Muss man Multi-Channel-Handel betreiben um konkurrenzfähig zu bleiben? Was ist der zukünftige Trend im Handel? Das Ziel dieser Arbeit ist es, die Chancen und Risiken des Multi-Channel-Handels, unter besonderer Berücksichtigung der Online-Absatzkanäle 'Commerce', zu analysieren und dessen Potential zu ermitteln. In den letzten Jahren durchlebt der deutsche Einzelhandel eine Veränderung der Wettbewerbssituation. Verändertes Kundenverhalten, die fortschreitende Digitalisierung und das damit verbundene Wachstum des Online-Handels, bedrängen den klassischen Einzelhandel und stellen ihn vor neue Herausforderungen. Immer mehr Händler nehmen diese Herausforderung an und wagen mit einem eigenen Onlineshop den Einstieg in den Online-Vertrieb. Durch den Vertrieb über das Internet, der ohne Frage mit einigen Risiken verbunden ist, eröffnen sich dem Händler neue Chancen. In Zeiten, in denen die stationären Umsätze weiter stagnieren, können neue Umsätze generiert werden und auf die veränderten Kundenbedürfnisse vielseitig eingegangen werden. Um die Bedürfnisse der Kunden zu befrieden, reicht es heute nicht mehr aus nur im Internet, also als Internet Pure-Player zu agieren. Der Kunde von heute zeigt immer mehr ein multioptionales Kaufverhalten - er möchte zwischen verschiedenen Absatzkanälen wählen und diese kombinieren können. Informationssuche im Internet und anschließender Kauf im stationären Einzelhandel ist ebenfalls ein Charakteristikum des multioptionalen Kaufverhaltens. Besonders durch die rasante Verbreitung von mobilen Endgeräten, wie Smartphones und Tablet-PCs, nährt M-Commerce das mobile Einkaufen und die gesteigerten Kundenerwartungen auf 'anybody. anytime. anywhere'. 'Wir müssen dort sein, wo der Kunde uns erwartet', ist eine von vielen Top-Managern getroffene Aussage, die die gesteigerten Ansprüche des Kunden und die Anforderungen an die Absatzkanalstruktur des Einzelhandels wiederspiegelt. Multi-Channel-Händler - Händler, die Offline- und Online-Kanäle kombinieren, - tragen den gesteigerten Ansprüchen des Kunden, nach Kanalwechsel/Channel-Hopping Rechnung und können gegenüber klassischen Einzelhändlern einen Wettbewerbsvorteil generieren.7 Aufgrund dieser Entwicklungen liegt es nun an den Unternehmen, die noch keinen Online Strategie verfolgen, ihre Distributionsstrategie zu überdenken und an die Entwicklungen anzupassen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Konsum in der DDR
13,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Note: 1,3, Universität Bielefeld (Fakultät für Soziologie), Veranstaltung: Wirtschaft und Gesellschaft in der DDR, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Plan war eindeutig: Zu den Großen in der Welt gehören und besser sein als der Westen von Deutschland. Dies versuchte die Deutsche Demokratische Republik (DDR) während ihrer Zeit. In einigen Bereich kam das Land sogar auf Weltmarktniveau. Doch wie es nach außen schien, war es innen nicht, die Regierung versuchte davon nichts nach außen dringen zu lassen. Mangelwirtschaft und Missstände beherrschten das Leben der Bevölkerung. Abstriche in allen Bereichen und lange Wartezeiten mussten die Bürger in Kauf nehmen, damit sie ein bisschen Luxus genießen konnten. Besonders im Konsumbereich kam es immer wieder zu Engpässen, die nicht beseitigt werden konnten. Da der Lebensstandard von Menschen von verschiedenen Faktoren, natürlich auch von dem Konsum, beeinflusst wird, war er bei den Menschen in der DDR nicht besonders hoch (vgl. Ehring 1981, S.4f.). Diese Arbeit beschäftigt sich speziell mit dem Textilienbereich. Im Folgenden wird versucht die Frage zu beantworten: Sind systembedingte Mängel der Regierung der DDR verantwortlich für die mangelnde Qualität der Waren, insbesondere der Textilien? Zur Einführung geht es im ersten Punkt um den Bedeutungswandel des Konsumbegriffs. Im nächsten Kapitel mit dem Titel Massenware oder Qualität werden Gründe für die schlechte Qualität der Waren, gerade der Textilien, in der DDR gesucht. In einem weiteren Punkt wird knapp auf die Mode in der DDR eingegangen. Ein Fazit führt zur Beantwortung der Ausgangsfrage.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot